Brustrekonstruktion mit Implantaten

brust vergrößerung rekonstruktion

Über die Brustimplantation

Implantatchirurgie bedeutet die Verwendung eines mit Silikongel oder Salzwasser gefüllten Silikonballons zur Wiederherstellung einer Brustform nach dem Entfernen einer Brust. Es ist die einfachste Art, eine neue Brust zu machen.

Ein Vorteil dieser Art von Operation ist, dass sie sehr wenig Narbenbildung verursacht. Aber die Brust fühlt sich nicht so natürlich an, wie sie es wäre, wenn sie aus lebendem Gewebe hergestellt würde. Es ist wahrscheinlich fester, weniger mobil und fühlt sich kälter an.

Auch wenn Silikon sicher ist, ist es körperfremd. Ihr Körper kann um das Implantat herum verhärtetes Gewebe (eine Kapsel) bilden. Bei einigen Frauen kann dies über viele Jahre hinweg dazu führen, dass sich die Brust hart und unangenehm anfühlt und ihre Form verzerrt. Dies wird als Kapselkontraktur bezeichnet. So können die Brüste allmählich asymmetrisch aussehen und Sie müssen vielleicht operiert werden, um sie auszugleichen.

Nach der Rekonstruktion der Implantatbrust müssen Menschen häufiger weiter operiert werden als nach der Rekonstruktion des lebenden Gewebes.

Wenn Sie einige Zeit nach einer Mastektomie eine Implantatrekonstruktion haben, müssen Sie die Haut möglicherweise mit einem Verfahren namens Gewebeexpansion dehnen. Ohne die Haut zu dehnen, gibt es möglicherweise nicht genug, um die Brust in Form zu bringen.

Wenn du diese Art von Rekonstruktion nicht haben kannst.
Sie können diese Art der Rekonstruktion nicht haben, wenn Sie eine Strahlentherapie in diesem Gebiet hatten oder haben werden. Strahlung erhöht das Risiko einer Kapselkontraktur und kann die Form der Brust verzerren. Es macht die Haut weniger dehnbar.

Sie können diese Art der Rekonstruktion nicht haben, wenn Sie eine radikale Mastektomie hatten, weil die Brustmuskeln entfernt wurden.

Arten der Brustimplantatchirurgie

Es gibt zwei Hauptarten, um eine Implantatoperation durchzuführen. Der Chirurg kann das Implantat während der Mastektomie unter den Brustmuskel legen. Aber wenn Sie die Rekonstruktion einige Zeit nach einer Mastektomie haben, müssen Sie möglicherweise für ein paar Monate eine Gewebeexpansion durchführen, um die Haut zu dehnen.

Sofortige Implantatrekonstruktion

Während der Operation zur Entfernung der Brust (Mastektomie) kann Ihr Chirurg ein Implantat einsetzen. Sie könnten ein chirurgisches Netz verwenden, das als azelluläre dermale Matrix (ADM) bezeichnet wird, um es an seinem Platz zu halten.

Das Netz kann von Menschenhand oder aus Holz hergestellt sein:

eine speziell verarbeitete Schweinehaut namens Strattice
ein verarbeitetes Kuhgewebe namens SurgiMend
Die Verwendung von Schweinehaut oder Kuhgewebe ist für Frauen aus bestimmten religiösen oder ethnischen Gruppen möglicherweise nicht akzeptabel.

Bei Frauen mit großen Brüsten kann der Chirurg die Größe der gegenüberliegenden Brust reduzieren und einen Teil der überschüssigen Haut zur Abdeckung des Implantats anstelle von ADM verwenden.

Dehnung der Haut (Gewebeexpansion)

Bei dieser Art der Rekonstruktion dehnt ein Expander langsam Ihre Haut- und Brustmuskulatur über 2 bis 3 Monate. Die Gewebeexpansion kann eine gute Methode der Rekonstruktion sein, wenn Sie recht kleine Brüste haben. Es gibt ein gutes Aussehen und Sie brauchen keine größere Operation.

Möglicherweise können Sie keine Gewebeexpansion haben, wenn Sie große Brüste haben oder wenn Sie eine Strahlentherapie in diesem Bereich hatten.

Wie Sie eine Gewebeexpansion erreichen können
Ihr Chirurg passt einen aufblasbaren Ballon, genannt Gewebeexpander, unter die Haut und die Muskeln Ihrer Brust. Sie blähen es nach und nach auf, indem sie steriles Salzwasser (Kochsalzlösung) über ein Ventil im Beutel einfüllen.

Sie gehen alle paar Wochen ins Krankenhaus zurück, um mehr Kochsalzlösung zu bekommen. Es dauert in der Regel 8 bis 12 Wochen, bis die Haut ausreichend gestreckt ist. Der gesamte Prozess dauert etwa 3 bis 6 Monate.

Es gibt zwei Möglichkeiten, dies zu tun:

die Haut ausreichend mit Flüssigkeit im Expander zu dehnen und dann durch ein Silikonimplantat zu ersetzen.
Belassen eines silikonbeschichteten Expanders an Ort und Stelle
Der Vorteil beim Austausch des Expanders durch ein Silikonimplantat besteht darin, dass sich das Silikongelimplantat natürlicher anfühlt als die silikonbeschichtete Flüssigkeit im Expander. Aber das Halten des mit Flüssigkeit gefüllten Expanders bedeutet, dass Sie keine zweite Operation durchführen müssen.

Wenn Sie den Expander eingelassen haben, bläst Ihr Chirurg ihn auf, bis er etwas größer als Ihre natürliche Größe ist. Sie lassen es für 2 bis 3 Monate. Dann entleert der Chirurg ihn auf die richtige Größe. Dies gibt Ihrer Brust einen natürlichen Schlaf. Diese Art von Implantat hat eine Silikon-Außenhülle. Es dehnt die Haut nicht so stark wie andere Arten der Implantatrekonstruktion und das Aussehen der Brust ist möglicherweise nicht so gut.

Wenn Sie den Expander ersetzen lassen, haben Sie eine zweite Operation, um den Gewebeexpander zu entfernen. Der Chirurg setzt ein Silikonimplantat an seine Stelle.

Beide Operationen dauern etwa eine Stunde. Du wirst für ein oder zwei Tage im Krankenhaus sein und solltest in zwei Wochen vollständig genesen sein.

Mögliche Nebenwirkungen

Ihre Brust könnte sich für etwa 48 Stunden sehr angespannt und unangenehm anfühlen, jedes Mal, wenn Sie Flüssigkeit hinzugefügt bekommen. Und mit der Zeit wird Ihre neue Brust wahrscheinlich weniger gut zu Ihrer verbleibenden Brust passen. Die rekonstruierte Brust kann sich verhärten und fällt mit zunehmendem Alter nicht mehr natürlich ab.

Bei Schönheitseingriffen können auch Komplikationen auftreten. Hier können Sie sich vor Ihrem Eingriff informieren.